Lohnt sich die Praxis BDSM

Die Antwort kann nicht eindeutig sein. Auch dies ist eine persönliche Entscheidung jeder Person. Wenn diese Art von sexueller Aktivität nicht attraktiv ist, sollten Sie es nicht einmal versuchen. Sie können nicht gegen sich selbst treten, wie sie sagen. Aber es ist offensichtlich, dass Sie es trotzdem versuchen möchten, wenn dieser Artikel eine Antwort gefunden hat und interessiert ist. Um dies zu tun, sollten Sie alles richtig studieren und erst dann mit dem Üben fortfahren.

Natürlich erfordern solche Praktiken das vollständige Vertrauen und die Zustimmung der Partner. Die Grenzen des Zulässigen müssen festgelegt werden (genau wie bei Anastacia und Christian Gray).

WARUM SCHMERZVERGNÜGEN?

Das menschliche Gehirn versucht immer, den ihm zugefügten Schmerz zu unterdrücken. Während des Kontakts mit der Schmerzquelle werden spezielle Zentren aktiviert, um einen Schmerzschock zu vermeiden. Endorphine wirken als Schmerzmittel. Ja, genau diejenigen, die beim Essen von Schokolade oder beim Sex in den Körper gelangen. Sie sind auch in der Lage, Stress zu blockieren und ein Gefühl von Euphorie und Ruhe zu vermitteln.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Schmerzen zu blockieren: unter dem Einfluss von Endorphinen und adrenergen. Eine adrenerge Unterdrückung tritt auf, wenn eine Person in der Lage ist, Schmerzen selbst zu vermeiden, indem sie wegläuft, kämpft oder auf andere Weise. Das Endorphin beginnt seine Arbeit jedoch erst, wenn der Körper die Situation für hoffnungslos hält. In einer ähnlichen Situation wie einer hoffnungslosen befindet sich eine Person während der BDSM-Praktiken. In diesem Moment wurde er von einem Gefühl der Glückseligkeit, Euphorie, Ruhe und Freude erfasst.